Logo Fuldaer Physiotherapie Unsere Praxis das Team

 nach ärztlicher Verordnung:

Die Einzeltherapie
Die Einzeltherapie besitzt im Rahmen der Physiotherapie einen sehr großen Stellenwert.

Zur individuellen Abstimmung des Therapiekonzeptes  wird eine ausführliche Befunderhebung durchgeführt.
Sie dient als Grundlage für die  Auswahl der Behandlungstechniken .

verschiedene Techniken sind:

1.    Krankengymnastik/Physiotherapie mit aktiven/passiven Maßnahmen mit der Zielsetzung:
- Wiederherstellung von Gelenk- und Muskelfunktionen
- Erreichen größtmöglichster Selbständigkeit
- Schmerzlinderung
- Schulung von Bewegungsübergängen und Alltagsbewegungen
- Verbesserung der Körperhaltung und des Gangbildes
- Herz-Kreislauf-Training
- Schulung von Ersatzfunktionen

2.    Elektrotherapie, Ultraschall
3.    Wärmetherapie
- Fangopackungen
- Heißluft
- Heiße Rolle
4.    Lymphdrainage
Anwendung bei Störungen des Lymphsystems nach Operationen oder anlagebedingten Wasseransammlungen im Gewebe

5.    Massagen
Zur Entspannung der Muskulatur und Vorbereitung manualtherapeutischer Behandlungen

6.    Manuelle Therapie:

•    Die Manuelle Therapie beinhaltet die Untersuchung und Behandlung von Dysfunktionenim Bewegungsablauf, mit dem Ziel der Erhaltung oder    Wiederherstellung normaler  Funktionen im Gelenk und dem damit verbundenem Gewebe.

7.    Gerätetraining/Muskelaufbautraining
Nach Gelenkersatz oder Muskelschwäche durch Körperfehlhaltungen zur Wiedererlangung der vollen Kraft und Koordination. Anleitung und Trainingsplan durch zertifizierte Therapeuten

Ziele:
- Förderung der Bewegung/Spaß am Bewegen haben
- Herz-Kreislauf-Training
- Verbesserung der Koordination
- Rückengerechtes Trainieren/Verhalten (Rückenschule)
- Gegenseitige Motivation
- Kräftigung/Dehnung der gesamten Muskulatur

8.    Entspannungstechniken
Muskelrelaxation nach Jakobsen um inneres Gleichgewicht wieder zu finden.


Die Behandlung nach dem Bobath-Konzept:

Das Bobath-Konzept ist eine Therapieform, die bei neurologischen Patienten nach zentraler Hirnschädigung, z.B. nach Schlaganfall oder Hirnblutung,  zum Einsatz kommt.

Die Behandlung gründet auf Hemmung von abnormalen Reflexaktivitäten und dem Wiedererlernen normaler Bewegungen.
Dazu gehört auch:
- Die Gestaltung des Patientenraumes (Patient ist „gezwungen“ seine betroffene Seite wahrzunehmen und wieder einzusetzen)
- Die entsprechende Lagerung im Bett/im Sitz zur Wahrnehmungsförderung
- Transfertechniken z.B. vom Bett in den Rollstuhl etc.
- Die Förderung der Eigenaktivität
- Die entsprechend notwendige Hilfsmittelversorgung

Weiterhin Behandlung anderer neurologischer Erkrankungen z.B. Parkinson, Multiple Sklerose und zentrale Lähmungen

Das Ergometertraining
- mit dem Laufband oder dem Fahrradergometer als Herz-Kreislauftraining
- zum Aufwärmen vor dem Gerätetraining

- zum Aufwärmen vor dem Dehnen

Die Hausbehandlung,
die bei Patienten durchgeführt wird wenn sie nicht mehr in die Praxis kommen können.